Trotz Coronakrise :Hoher Umsatzrückgang, doch FC Bayern gibt Gewinn bekannt

karl heinz rummenigge 2017
Foto: Markus Wissmann / Shutterstock.com
Werbung

Die globale Pandemie lässt auch den FC Bayern nicht unberührt, der am Freitag seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2019/20 bekanntgab.

Der Gesamtumsatz belief sich auf 698 Millionen Euro, was einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr bedeutete. Da waren noch 750,4 Millionen Euro erwirtschaftet worden. Die herben Einbußen hängen vor allen Dingen mit den seit März fehlenden Zuschauereinnahmen zusammen.

Wie es weiter heißt, schreibt der FC Bayern einen Gewinn noch 17 Millionen Euro, wovon abzüglich Steuern noch 9,8 Millionen Euro übrig bleiben. Zum Vergleich: Im letzten Jahr gab der Serienmeister noch einen Gewinn von netto 52,5 Millionen Euro bekannt.

Hintergrund


Aufgrund der äußeren Umstände gibt man sich in der Münchner Führungsetage mit den präsentierten Zahlen durchaus zufrieden. "Das Ergebnis ist angesichts der schweren Rahmenbedingungen sicherlich eines, mit dem der FC Bayern in diesen Zeiten zufrieden sein darf", sagt Jan Christian Dreesen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Für die laufende Saison 2020/21 gehe man aber von "erheblichen Umsatzrückgängen" aus, sofern weiterhin vor leeren Rängen gespielt werden müsse, wie es Dreesen ausdrückt. "Sogar in dreistelliger Millionenhöhe", gibt der Manager einen Ausblick auf den womöglich bevorstehenden finanziellen Kraftakt.