Juventus Turin :Horror-Statistik: Cristiano Ronaldo kein Freistoß-König mehr

Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Den Ruf als gefährlicher Freistoß-Schütze hat der fünffache Weltfußballer Cristiano Ronaldo (34) in den vergangenen Jahren verloren.

Noch im Trikot von Real Madrid hat der Portugiese auch bei Standards in schöner Regelmäßigkeit getroffen. Etwas, was er seit seinem 117-Millionen-Euro-Wechsel in die Serie A bislang noch nicht zeigen konnte.

Laut MARCA hat Cristiano Ronaldo bei 28 Versuchen noch kein Freistoßtor erzielt. Ganze 19 gingen direkt in die Mauer, sieben fanden ihr Ende in den Händen des Torhüters und zwei flogen am Kasten vorbei.

Während der Superstar in 53 Pflichtspielen schon 33 Tore für Juventus Turin erzielen konnte, scheiterte er jüngst auch gegen Lokomotive Moskau mit zwei Freistoßversuchen.

Vergleichbar schlecht ist in der Serie A nur Camillo Ciano, der für Frosinone in 21 direkten Freistoßversuchen ebenso oft scheiterte. Inzwischen spielt er mit seinem Team in der Serie B.

Besonders bitter für Ronaldo: Bei Juventus Turin ist Miralem Pjanic mit 15 verwandelte Standards der Freistoß-König und insgesamt der siebterfolgreichste Serie-A-Standardschütze.

Anzeige

Damit lässt der Bosnier Diego Maradona hinter sich, kann aber auch noch Größen wie Francesco Totti (21), Alessandro Del Piero (22) oder Andrea Pirlo und Sinisa Mihajlovic (jeweils 28 erfolgreiche Verwandlungen) einholen.

In Paulo Dybala verfügen die Bianconeri zudem über einen weiteren ausgezeichneten Standardschützen.

Es bleibt abzuwarten, ob Cristiano Ronaldo angesichts seiner eigenen Horror-Statistik zum Wohle der Mannschaft freiwillig in die zweite Reihe treten wird…

» Kollegen fordern: Cristiano Ronaldo, entschuldige dich!

» Nach Stadion-Flucht: Cristiano Ronaldo droht keine Strafe

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige