Hamburger SV :HSV gibt Sieg in Dresden aus der Hand

sid/2e40f74a731cef24c2f099677a47da3a8b5f443f
Foto: FIRO/FIRO/SID/

Das Team von Trainer Tim Walter verteidigte im engen Rennen um den Aufstieg zwar vorerst den dritten Tabellenplatz, kann im Laufe des Wochenendes aber von bis zu fünf Mannschaften überholt werden.

Robert Glatzel brachte den HSV kurz vor der Pause (37.) mit seinem zehnten Saisontor zunächst in Führung. Der Stürmer traf damit im dritten HSV-Spiel in Folge. Christoph Daferner (61.) glich in der zweiten Hälfte aus. Schon im Hinspiel hatten sich beide Teams 1:1 getrennt.

Hintergrund

"Das Spiel ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir sind nicht gut aus der Winterpause gekommen. Dennoch führen wir und können die Partie später zu machen, das haben wir nicht getan", sagt HSV-Kapitän Sebastian Schonlau.

Den besseren Start vor 1000 zugelassenen Fans erwischte Dynamo. "Die, die heute da sind, müssen Stimmung für 10.000 machen", hatte Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Becker vor Anpfiff bei Sky gesagt. Entsprechend motiviert begannen die Hausherren, blieben im Abschluss aber zu ungefährlich.

Der HSV wartete geduldig ab und schlug bei der ersten guten Chance eiskalt zu. Nach einem Konter kam Glatzel etwas glücklich an den Ball und traf per Heber. Nach der Pause vergab er die Chance zum zweiten Tor (49.), ehe Dynamo für seinen Aufwand belohnt wurde. Daferner stand bei einer Flanke am langen Pfosten goldrichtig und köpfte ein.

Video zum Thema