Inter Mailand :Icardi-Transfer: Sponsor übt Druck aus

mauro icardi 6
Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com

Nach den Eskapaden um Mauro Icardi war schnell klar, dass Inter Mailand den Abgang seines einstigen Spielführers forciert.

Einige Klubs traten seitdem in der Gerüchteküche in Erscheinung, konkret wurde es bisher aber mit keinem der vermeintlichen Interessenten.

Icardi selbst macht derzeit nicht den Eindruck, als wolle er Internazionale verlassen. Der Transfer könnte aber noch in diesem Sommer über die Bühne gehen.

Inzwischen übt auch Icardis persönlicher Sponsor Nike Wechseldruck auf den Stürmer aus. Das will der italienische Ableger von TRANSFERMARKT erfahren haben.

Hintergrund


Unter der Ägide des neuen Trainers Antonio Conte nimmt Icardi keine Rolle mehr ein, was bei Nike Missstimmung verursacht.

Eine Reaktion solcher Art ist nur logisch, schließlich ist der Inter-Star nur bedingt werbewirksam, wenn er nur auf der Bank oder gar der Tribüne Platz nimmt.

Spekulationen gibt es um einen Tauschdeal mit der AS Rom, die im Gegenzug Edin Dzeko in die Lombardei ziehen lässt. Das berichtet SKY ITALIA.

Die Krux: Inter fordert zusätzlich zu Icardi eine stattliche Ablöse von 60 Millionen Euro. Eine Summe, die in der Ewigen Stadt keine Jubelstürme auslöst.

Zudem soll sich Mauro Icardi selbst festgelegt haben: Der Argentinier will demnach nur zu Juventus Turin.