:Iniesta nach den Clasicos: "Trotz allem sind wir auch Kollegen und Freunde"

fussball 2
Foto: Celso Pupo / Shutterstock.com

Nun sind sie vorbei, die Clasico-Wochen. Versprochen haben sich Millionen von Fans hochklassige Duelle mit technisch anspruchsvollem Fußball. Doch das Schöne am Spiel blitzte in den vier Duellen zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona nur selten auf.

Zu erbittert wurde gefightet, zu viel Gift von aussen aufs Spielfeld getragen. Mit dem Ausgang können Andres Iniesta und seine Barca Kollegen zufrieden sein. Durch das 1:1 in der Liga wurde die Meisterschaft fast perfekt gemacht und die Enttäuschung über die Finalniederlage in der Copa del Rey wurde durch den Einzug ins Finale der Champions League mehr als wett gemacht.

Nachwirkungen der Schlammschlacht?

Doch wie sieht es mit Nachwirkungen der medialen Schlammschlacht aus, die vorranging durch Jose Mourinho inszeniert wurde. Führt die erbitterte Rivalität zwischen Real und Barca gar zu einem Riss in der spanischen Nationalmannschaft, wie Nationaltrainer Vicente del Bosque jüngst befürchtete?

Hintergrund


Im Kicker (Donnerstagsausgabe, 05.05) schiebt Andres Iniesta die Befürchtungen zur Seite: "Fußball bedeutet Rivalität, aber bitte nur auf Basis gegenseitigen Respekts. Obwohl wir in diesen Wochen Gegner waren und jeder seinen Club verteidigte, sind wir trotz allem auch Kollegen und Freunde." Und weiter: "Es gibt auch bei Real Spieler, die ich sehr bewundere."

Es wäre wünschenswert, wenn sich von Seiten Real Madrids Spieler sowie Funktionäre am Mittelfeldmotor der Katalanen ein Beispiel nehmen und wieder den Sport in den Vordergrund stellen würden.