138 Millionen: Italienischen Klubs winkt ein Geldregen

16.09.2022 um 09:34 Uhr
von Thomas Schmidt
Bundesliga-Experte
Bayern-Fan seitdem er denken kann. Kennt sich in Sachen Rekordmeister und Bundesliga bestens aus, seit 2022 im Team von Fussballeuropa.com.
getty milaninter 220916
Bei der Supercoppa Italiana 2022 werden sich Pokalsieger Inter Mailand und Meister AC Mailand gegenüberstehen - Foto: / Getty Images

Aktuell erhalten die Italiener acht Millionen Euro, damit die Supercoppa in Saudi-Arabien ausgetragen wird. Demnächst könnte deutlich mehr Geld in Richtung Bella Italia fließen. Laut Milano Finanza bieten die Saudis einen Sechsjahresvertrag über 138 Millionen.

Die Serie A denkt über das Angebot nach. Sollte man dem Vorschlag zustimmen, würde dies allerdings mehr Spiele bedeuten. Bisher trifft der Pokalsieger auf den Meister. Jetzt ist geplant, dass es ein Final Four-Turnier gibt.

Zur Teilnahme berechtigt wären der Meister und Zweitplatzierte der Serie A sowie die Finalisten der Coppa Italia. Der Supercoppa-Sieger soll im Anschluss auf den saudischen Supercup-Meister treffen.

Inter Mailand

Supercoppa vor 29 Jahren erstmals im Ausland

Italiens Klubs haben die Supercoppa schon mehrfach im Ausland ausgetragen, unter anderem in Peking, Shanghai, Tripolis und Doha. 1993 stieg der Wettbewerb erstmals außerhalb Italiens, damals in Washington DC. Milan gewann die Auslandspremiere mit 1:0 gegen Torino Calcio.

Verwendete Quellen: twitter.com
Auch interessant