Inter Mailand :Adriano verrät: Dieser Schicksalsschlag veränderte alles

imago adriano 2021 1
Foto: Gribaudi/ImagePhoto / imago images
Werbung

Adriano schoss die brasilianische Nationalmannschaft 2004 zum Gewinn der Copa America. Im Finale traf der bullige Mittelstürmer gegen Erzrivale Argentinien in der Nachspielzeit zum 2:2. Nach Elfmeterschießen gewann die Selecao. Der Jubel kannte keine Grenzen.

Wenige Monate später war alles anders. Der Vater des Superstars starb an einem Herzinfarkt. Adriano blickt zurück. "Ich möchte eigentlich nicht darüber sprechen, aber ich muss sagen, dass meine Liebe zum Fußball nach diesem Tag nie mehr dieselbe war", erklärte der 39-Jährige gegenüber The Players Tribune.

Hintergrund

Zu seinem Vater hatte Adriano eine besondere Bindung. "Er liebte das Spiel, also liebte ich das Spiel. So einfach war das. Es war mein Schicksal. Wenn ich Fußball spielte, spielte ich für meine Familie. Als ich traf, traf ich für meine Familie. Als mein Vater starb, war der Fußball nie mehr derselbe", gibt der 48-fache Nationalspieler (27 Tore) zu.

adriano 2018 1510
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com

Ein Problem nach dem Schicksalsschlag: Adriano war auf der anderen Seite der Welt, die trauernde Familie in Brasilien. "Ich konnte einfach nicht damit umgehen", gesteht Adriano.

Es folgte die Flucht in den Alkohol: "Ich bekam Depressionen. Ich fing an viel zu trinken. Ich wollte nicht wirklich trainieren. Es hatte nichts mit Inter zu tun. Ich wollte nur nach Hause."

Der Verlust des Vaters habe in ihm eine tiefe Narbe, ein Loch in der Seele hinterlassen, führt Adriano aus. Der Angreifer kämpfte sich wieder zurück. Im Leben und auf dem Platz.

Nach einem Achillessehnenriss 2011 wusste Adriano jedoch: Es ist vorbei. "Ich wusste, das war es. Natürlich kann man die Operation machen und die Reha, aber meine Explosivität war weg, mein Gleichgewicht war weg." Noch immer leide er unter den Nachwirkungen.

Seine Karriere beendete Adriano im Sommer 2016. Die größten Erfolge seiner Laufbahn neben dem Copa-Sieg: Mit Inter wurde er viermal italienischer Meister und holte zweimal den Pokal.

Video zum Thema