Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com

Inter Mailand:Financial Fairplay: Inter Mailand muss Millionen einnehmen

  • Fussballeuropa Redaktion Sonntag, 16.09.2018

Inter Mailand muss sich auf dem Transfermarkt im Winter zurückhalten und bis zum 30. Juni 2019 Einnahmen in Millionenhöhe erlösen.

Werbung

Radja Nainggolan, Stefan de Vrij, Kwadwo Asamoah, Keita Balde oder Sime Vrsaljko: Inter Mailand holte in der vergangenen Transferperiode neue Stars ins San Siro, die in Serie A und Champions League glänzen sollen.

Die Nerazzurri gaben unter anderem Geoffrey Kondogbia, Jeison Murillo und Davide Santon ab. Gerne hätte Inter auch zahlungskräftige Käufer für Joao Mario und Gabigol gefunden.

Die beiden Offensivakteure kosteten 2016 zusammen knapp 70 Millionen Euro Ablöse. Chefcoach Luciano Spalletti (59) plant allerdings ohne sie.

Im Januar sollen beide verkauft werden, berichtet der CORRIERE DELLO SPORT.

Hintergrund: Der italienischen Sporttageszeitung zufolge muss Inter bis zum 30. Juni 2019 Transfereinnahmen in Höhe von mindestens 40 Millionen Euro generieren, um keine Probleme mit dem Financial Fairplay zu bekommen.

Daher sind die Nerazzurri angeblich bereit, sowohl für Gabriel Barbosa, als auch Joao Mario geringere als einst investierte Ablösesummen aufzurufen.

Inter Mailand in der Champions League - sei im Livestream dabei!

Inter Mailand

Serie A


Beliebte News

Weitere Themen