Inter Mailand :Inter-Deal in Gefahr: Scheichs schalten sich bei Beppe Marotta ein


Inter Mailands geplante Verpflichtung von Beppe Marotta als Sportdirektor gerät Medienberichten zufolge in Gefahr.

  • Fussballeuropa RedaktionSonntag, 18.11.2018
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Nach überaus erfolgreichen Jahren als sportlicher Geschäftsführer von Juventus Turin kann sich Beppe Marotta seinen neuen Arbeitgeber fast aussuchen.

Manchester United ist einer der Interessenten, die sich um die Dienste des Managers bemühen. Marotta soll aber einen Verbleib in Italien bevorzugen.

Inter Mailand buhlt um den Ex-Bianconero und zeigte sich zuletzt in Person von CEO Alessandro Antonello zuversichtlich.

Marotta selbst erklärte, eine Anstellung bei den Nerazzurri sei "möglich."

Jetzt gerät der Deal allerdings in Gefahr. Wie italienische Medien berichten, hat sich auch Paris Saint-Germain bei Marotta gemeldet.

Der aktuelle Sportdirektor Antero Henrique ist intern umstritten - Marotta soll offenbar das Erbe des Portugiesen antreten.

Angeblich wurde Marotta direkt aus Doha, der Hauptstadt Katars, kontaktiert. PSG wird von Katar aus über den Staatsfonds Qatar Investment Authority (QIA) kontrolliert.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige