Serie A Inter Mailand führt Poker um Paulo Dybala an

getty paulo dybala 22040637
Foto: / Getty Images

Nach seinem bestätigen Abgang von Juventus Turin steht Paulo Dybala weiterhin in den Schlagzeilen. Die Presse ereifert sich an der ungewissen Situation des argentinischen Angreifers, der in der nächsten Spielzeit womöglich weiterhin in der Serie A spielen wird.

Einem Bericht des in der Regel gut informierten Transferexperten Nicolo Schira zufolge nimmt Inter Mailand im Rennen um Dybala die Pole Position ein. Der 28-Jährige bevorzuge nach einem positiv verlaufenen Treffen einen Wechsel in die italienische Metropole.

Die Gerüchte um ein Engagement bei Paris Saint-Germain sind dagegen offenbar weniger heiß. Mit dem französischen Serienmeister habe es zwar eine Telefonkonferenz gegeben. Dybala bevorzuge aber einen Inter-Wechsel und zeige auch an einem Transfer zu Atletico Madrid wenig Interesse.

Inter Mailand

Entschieden ist aber noch lange nichts. Vermittler Frank Trimboli soll für Dybala die Fühler in der Premier League ausstrecken. In der Mailänder Offensive wird wohl der Kaderplatz von Alexis Sanchez vakant, der Topverdiener soll die Nerazzurri verlassen.