FC Bayern :Inter Mailand lockt David Alaba - Hansi Flick wirbt offensiv um Verbleib

david alaba 2020 101
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Damit, dass Thiago Alcantara nur rund vier Wochen nach seiner Leisten-Operation schon wieder auf dem Platz stehen würde, hatte im Vorfeld keiner so wirklich gerechnet. Kurz vor Ende des Finales im DFB-Pokal gegen Bayern Leverkusen hatte Hansi Flick den Iberer aufs Feld geschickt.

Viel ausrichten konnte Thiago freilich nicht mehr. Er musste nur noch mit ansehen, wie Kai Havertz einen Elfmeter zum 2:4 aus Leverkusener Sicht verwandelte. Danach stemmte Thiago den Pokal in den Berliner Nachthimmel. Nachdem der Dienstabend für den 29-Jährigen beendet war, ergriff Flick das Wort.

Der Bayern-Trainer formulierte offensiv, sich einen Verbleib von Thiago und dem ebenfalls mit einem Wechsel kokettierenden David Alaba zu wünschen: "Ich hoffe wirklich, dass wir diese beiden Qualitäten halten können. Auch wenn ich weiß, dass es vielleicht bei Thiago nicht ganz so einfach ist. Auf jeden Fall werde ich mich einsetzen mit allem, was ich habe."

An Thiago soll der FC Liverpool großes Interesse zeigen. Alaba wird immer mal wieder mit Manchester City verbunden, dort, wo Ex-Förderer Pep Guardiola seiner Trainertätigkeit nachgeht. Die Verträge der beiden Bayern-Stars laufen im Sommer 2021 aus.

Hintergrund


"Wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren. Das sage ich ganz deutlich", sagte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge der BILD.

Bei Alaba stellt sich vor allem die Gehaltsfrage. Der Österreicher soll eine Erhöhung seiner Bezüge fordern. Aktuell verdient er 15 Millionen Euro inklusive Prämien.

antonio conte 2020
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Inter Mailand lockt David Alaba

Erfüllen will dem Abwehr-Allrounder diesen Gehaltswunsch offenbar Inter Mailand. Die Nerazzurri sind Medienberichten zufolge an einer Verpflichtung stark interessiert.

"Soweit ich weiß, wird Alaba gehen, und ich glaube, Inter hat da bereits etwas Wichtiges abgeschlossen", erklärt der italienische Berater Ivan Reggiani gegenüber CALCIOMERCATO.

Vor allem Antonio Conte (50) soll heiß auf den Österreicher sein, der Erfolgscoach wollte Alaba dem Vernehmen nach bereits zum FC Chelsea lotsen. Laut SPORT MEDIASET gab es bereits vor der Corona-Pause zwei Treffen mit Alaba und dessen Vater sowie Berater Pini Zahavi.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!