Inter Mailand :Simone Inzaghi zum Elfmeter: Einzige Möglichkeit für Juve, ein Tor zu erzielen

simone inzaghi
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Werbung

Das 177. Derby d'Italia zwischen Inter Mailand und Juventus Turin hatte es vor allem in den Schlussminuten in sich. Nach Ansicht der Videobilder entschied der zuständige Schiedsrichter Maurizio Mariani in der 87. Minute beim Stand von 1:0 für Inter auf Elfmeter für die Gäste. Zuvor war darüber diskutiert worden, ob Denzel Dumfries Juves Alex Sandro auf der Strafraumlinie gefoult hatte oder nicht.

"Ich denke, das war die einzige Möglichkeit, wie wir uns ein Tor fangen konnten", schlussfolgerte Inter-Trainer Simone Inzaghi bei DAZN. Es ist enttäuschend, da ich das Gefühl habe, dass wir das Spiel von Anfang bis Ende kontrolliert haben. Wir haben Juventus nichts erlaubt und ich bin nicht glücklich, dass wir zwei Punkte verschenkt haben."

Hintergrund

Inzaghi wird dem amtierenden Italienischen Meister die kommenden Spiele nicht zur Verfügung stehen. Der 45-Jährige regte sich nach dem Elfmeterpfiff fürchterlich auf, wollte sich gar nicht mehr beruhigen und wurde folgerichtig von Schiedsrichter Mariani mit glatt Rot aus dem Innenraum geschickt.

Seinen emotionalen Ausbruch spielte Inzaghi nach Abpfiff herunter. "Als Trainer ist es ganz normal, dass man in der 89. Minute eines solchen Spiels, bevor der Schiedsrichter das Spiel abpfeift, ein bisschen wütend wird, so wie ich es war." Inzaghi wird seinem Team somit in jedem Fall am Mittwoch (20.45 Uhr) beim Auswärtsspiel gegen den FC Empoli fehlen.

Video zum Thema