Skriniar-Nachfolge: Inter Mailand denkt an Urgestein von Real Madrid

25.06.2022 um 14:38 Uhr
von Thomas Schmidt
Bundesliga-Experte
Bayern-Fan seitdem er denken kann. Kennt sich in Sachen Rekordmeister und Bundesliga bestens aus, seit 2022 im Team von Fussballeuropa.com.
milan skriniar
Foto: / Getty Images
VIDEO ZUM THEMA

Paris Saint-Germain will seine Abwehr verstärken und hat in diesem Zusammenhang übereinstimmenden Medienberichten zufolge Milan Skriniar als Neuzugang im Blick. 50 Millionen Euro soll der französische Meister bereits als Ablöse geboten haben.

Inter Mailand fordert mehr, angeblich erhält der Slowake erst ab 80 Millionen Euro die Freigabe. Sollten sich beide Partien einigen, steht Nacho Fernandez (32) von Real Madrid laut Okdiario auf dem Einkaufszettel der Nerazzurri.

Nacho spielt seit Kindheitstagen für Real Madrid und kommt bisher auf wettbewerbsübergreifend insgesamt 386 Spiele für die erste und zweite Mannschaft. In der vergangenen Saison kam das Urgestein unter Carlo Ancelotti (62) auf 42 Spiele. Nach der Verpflichtung von Antonio Rüdiger droht dem Eigengewächs in Zukunft allerdings häufiger ein Bankplatz.

Nacho Fernandez: Vertrag bis 2023

Nachos Vertrag an der Concha Espina ist noch bis 2023 gültig, bisher dachte der 32-Jährige nie ernsthaft über einen Abschied aus seiner Geburtsstadt nach. An mangelnden Angeboten lag seine Treue zu Real nicht. Immer wieder fragten Vereine an, vor allem aus Italien. Erfolglos.

AS Rom ebenfalls an Nacho dran?

Neben Inter Mailand zeigt aktuell laut Eduardo Inda von El Chiringuito auch die Roma Interesse. Bei den Giallorossi steht ein alter Bekannter von Nacho an der Seitenlinie: Jose Mourinho, der Real Madrid von 2010 bis 2013 trainierte.

Unter The Special One feierte der damals blutjunge Nacho 2011 in der Primera Division sein Profidebüt. Als Linksverteidiger wurde er im Auswärtsspiel beim FC Valencia (6:3-Erfolg für Real Madrid) aufgestellt.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG