Inter Mailand :Vertrag bis 2023: Simone Inzaghi soll Antonio Conte beerben

simone inzaghi
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Werbung

Wie unter anderem die italienischen Transferexperten Fabrizio Romano und Gianluca Di Marzio berichten, verlässt der 45-Jährige seinen langjährigen Verein Lazio Rom in Richtung Lombardei.

Inzaghi hatte als Aktiver elf Jahre für die Biancocelesti gespielt. 2010 beendete er seine Laufbahn bei Lazio. Der Ex-Nationalspieler heuerte in der Folge als Jugendtrainer in Rom an, übernahm 2016 die Profis.

In der Saison 2018/2019 holte er mit dem Hauptstadtklub die Coppa Italia (Finalsieg gegen Bergamo), 2020 die Supercoppa (gegen Juventus Turin). Zudem qualifizierte sich Lazio unter Inzaghi für die Champions League.

simone inzaghi 2019
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Bis zuletzt hoffte Lazio auf eine Vertragsverlängerung des Erfolgscoachs. Nun hat er sich aber offenbar für Inter Mailand entschieden, wo er das Erbe von Antonio Conte (51, Rücktritt nach Meisterschaft) antreten soll.

Hintergrund


Lazio Rom bestätigte den Abschied Inzaghis bereits ohne dessen Namen zu nennen. "Wir respektieren das Umdenken eines Trainers und vor allem eines Spielers, dessen Name viele Jahre mit der Familie Lazio und den vielen Erfolgen der Biancocelesti verbunden war", teilte der Traditionsverein mit.

Bei Inter soll Inzaghi Medienberichten zufolge einen Zweijahresvertrag erhalten, der mit einer Netto-Gage von vier Millionen Euro datiert ist (plus eine Million Boni). Damit würde der Übungsleiter doppelt so viel verdienen wie bisher in Rom.