Nach Sieg im Endspiel Afrika-Cup: Sadio Mane tröstet Liverpool-Kollege Mo Salah

imago sadio mane 070222
Foto: Sebastian Frej / imago images

Während seine Landsleute ihre Freude nicht zügeln konnten, sah Mane, dass Salah mit den Tränen kämpfte. Der 29-Jährige sprach deshalb auf seinen Liverpooler Teamkameraden ein und beruhigte ihn. Einzeln betrachtet ist das schon eine noble Geste von Mane. In Anbetracht einer vorherigen Situation kann seine Reaktion aber nicht hoch genug bewertet werden.

Gleich zu Spielbeginn wurde dem Senegal ein Strafstoß zugesprochen. Mo Salah lief daraufhin zu seinem Keeper Mohamed Gabaski, um ihm zu verraten, in welche Ecke Mane wahrscheinlich schießen würde.

Der Tipp war goldrichtig. Gabaski sprang in die von ihm aus rechte Ecke, parierte und bewahrte sein Team damit vor einem frühen Rückstand. Im Laufe des Finales baute der Torhüter auf dieser Glanztat auf und hielt seine Mannen weiter im Spiel.

International

Sadio Mane wird sich kurz nach dem Elfmeter darüber geärgert haben, dass Salah ihm den Führungstreffer zunichtemachte. Nach dem Abpfiff wird er sich allerdings wohl an die eigene Endspiel-Niederlage aus dem Jahr 2019 erinnert haben. Damals verlor der Senegal mit 0:1 gegen Algerien.