International

One Last Job: Ex-Chelsea-Coach Andre Villas-Boas möchte Nationalmannschaft zur WM 2026 führen

andre villas boas 9
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Der Portugiese, der seit 2009 im Geschäft ist, wollte nur 15 Jahre aktiv als Trainer arbeiten. Diese selbst gesetzte Frist läuft 2024 ab. Die Tätigkeit bei einem Fußballverband wirkt allerdings einen großen Reiz auf ihn aus. Vor allem mit Blick auf die WM 2026 in Kanada, Mexiko und den USA.

Andre Villas-Boas stand zuletzt bei Olympique Marseille unter Vertrag. Die Zusammenarbeit endete im Februar des letzten Jahres nach einem öffentlich ausgetragenen Streit, in dem die Transferpolitik des Vereins debattiert wurde. Seitdem hat der 44-Jährige unter anderem Angebote von Lazio Rom und Flamengo Rio de Janeiro ausgeschlagen.

International

Auf Vereinsebene gelangen Villas-Boas gleich bei seiner ersten Station als Cheftrainer die größten Erfolge. In seiner ersten und einzigen Saison beim FC Porto holte er mit den Dragons auf Anhieb vier Titel. Neben den zwei nationalen Pokalen und der Meisterschaft gelang es ihm, die Europa League mit 33 Jahren als jüngster Coach überhaupt zu gewinnen.

An diese glorreiche Zeit konnte der ehrgeizige Übungsleiter in der Folge nicht mehr anknüpfen. Er wechselte von Porto zum FC Chelsea, wo er acht Monaten schon wieder entlassen wurde.

Von 2012 bis 2013 betreute er die Tottenham Hotspur, brach mit 72 Punkten in einer Saison sogar den Klubrekord. Wegen des Verpassens der Champions League-Plätze war allerdings auch dort vorzeitig Schluss. Engagements bei Zenit St. Petersburg, Shanghai SIPG und Olympique Marseille runden seine Vita ab.