Kein Leih-Geschäft! :Andre Schürrle: Lazio Rom lehnt BVB-Vorschlag ab


Gerücht Nach seinem Leihjahr beim FC Fulham kehrt Andre Schürrle vorerst nach Deutschland zurück. Bei Borussia Dortmund hat der 2014er-Weltmeister aber keine Zukunft mehr. Einen Abnehmer zu finden, gestaltet sich schwer. In Italien soll es einen interessierten Klub geben.

  • Andre OechsnerMittwoch, 12.06.2019
Foto: Celso Pupo / Shutterstock.com
Anzeige

Lazio Rom bemüht sich offenbar um das Spielrecht von Andre Schürrle. Das schreibt zumindest die BILD.

Die GAZZETTA DELLO SPORT berichtet allerdings, dass Lazio Rom die Leih-Offerte der Schwarzgelben ausgeschlagen habe und stattdessen Jony Rodriguez vom FC Malaga verpflichten wolle.

In der Vorsaison war der 57-fache deutsche Nationalspieler an den FC Fulham ausgeliehen, spielte dort – auch verletzungsbedingt – in den letzten Wochen aber keine Rolle mehr.

Eigentlich wäre das Geschäft eine weitere Saison ausgelegt gewesen. Da die Cottagers aber aus der Premier League abgestiegen sind, endete die Ausleihe nach England in diesem Sommer.

Schürrles Vertrag bei Borussia Dortmund ist noch bis 2021 ausgelegt, eine Zukunft beim BVB hat er indes nicht.

Bis zum Trainingsstart am 3. Juli soll ein Abnehmer für Schürrle gefunden werden. Die Suche gestaltet sich jedoch schwierig.

Video zum Thema

Um sich bei einem neuen Klub empfehlen zu können, hält sich der 28-Jährige mit Einzeltraining fit – überdies habe er seine Ernährung umgestellt.

Mühevoll macht die Vereinssuche vor allen Dingen Schürrles horrendes Gehalt, das auf rund sieben bis acht Millionen Euro jährlich taxiert wird.

Klar ist auch, dass der BVB in jedem Fall noch eine angemessene Ablöse kassieren möchte; 2016 zahlte Schwarz-Gelb 30 Millionen Euro.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige