Atletico Madrid :Ivan Rakitic nur Bankdrücker - Diego Simeone kann es nicht fassen

Foto: imagestockdesign / Shutterstock.com
Anzeige

Atletico Madrid kämpft auch in dieser Saison wieder in der Spitzengruppe der Primera Division. Die Colchoneros sind Dritter, knapp hinter Barça.

Die Qualität im Mittelfeld der Katalanen beeindruckt Diego Simeone. "Sie haben einen sehr breiten Kader. Sie haben vier hervorragende Mittelfeldspieler", so der Atleti-Chefcoach: "Busquets, Arthur, De Jong, Rakitic."

Ivan Rakitic, in den vergangenen Jahren Stammkraft unter Luis Enrique (49) und Ernesto Valverde (55), spielt aktuell keine Rolle. Er liebäugelt daher mit einem Vereinswechsel im Winter.

"Ich weiß nicht, was passieren wird. Ich möchte für Barça spielen und nicht nur Teil dieser Mannschaft sein. Ich bin beim besten Klub der Welt, aber ich möchte spielen und nicht nur durch die Stadt spazieren und das Meer genießen", so der Kroate in einem Interview.

Diego Simeone kann nicht fassen, dass ein Spieler mit den Qualitäten von Rakitic nur auf der Bank sitzt. Simeone: "Rakitic sagt, er wolle nicht nur für den Strand bleiben. Rakitic! Er spielt nicht!"

Als Angriff auf Valverde will Simeone seine Aussage aber nicht verstanden wissen: "Es überrascht mich nicht, denn der Fußball ist sehr dynamisch und wir als Trainer versuchen immer das Beste für die Mannschaft zu tun."

Anzeige

Während Rakitic in sieben von acht Spielen auf der Bank saß, kam Neuzugang Antoine Griezmann bis auf eine Ausnahme in allen Spielen von Beginn an zum Einsatz.

Über seinen Ex-Schützling verliert Simeone keine bösen Worte, auch wenn die Trennung nicht ohne Ärger ablief.

"Er ist ein Typ, der nicht viel redet, sich aber trotzdem engagiert. Er wird langsam, Schritt für Schritt und in die Mannschaft finden. Er ist ein fröhlicher Typ und ich habe keine Zweifel, dass er seine Sache gut machen wird", so Simeone.

Griezmann, dem meist noch die Bindung zur restlichen Offensivabteilung der Blaugrana fehlt, sei glücklich in Barcelona, betont Simeone.

"Ich habe ihn vor ein paar Tagen gesehen. Er ist wirklich glücklich. Er ist dort, wo er sein wollte. (…). Er ist ein guter Mensch, demütig, er wird sich in die Gruppe einfügen."

» Olivier Giroud soll Atletis Problemzone beheben

» 30-Millionen-Deal: Atleti vor Verpflichtung von Bruno Guimaraes

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige