Vor drei Jahren :Jadon Sancho wäre fast bei Real Madrid gelandet

jadon sancho 2019 01 2
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Real Madrid war 2017 einer der Klubs, die sich um Jadon Sancho beworben hatte. Laut dem AS-Reporter Sergio Santos, der in der Show LA FUTBOLERIA aus dem Nähkästchen plauderte, waren sich die Parteien schon ziemlich nahegekommen.

Sanchos Vater hatte ursprünglich sogar einen Trip nach Madrid geplant, um sich die dortigen Gegebenheiten vor Ort anschauen zu können.

Dazu kam es allerdings bis heute nicht. Laut Santos nur deshalb, weil Sancho von Beginn an in der ersten Real-Mannschaft spielen wollte.

"Er wollte mit der ersten Mannschaft trainieren und für die erste Mannschaft spielen. Er hatte kein Interesse daran, für die B-Mannschaft zu spielen", berichtete Santos über die damaligen Forderungen.

Real wollte allerdings keinen Vertrag abschließen, in dem Sancho Einsätze bei den Profis garantiert werden.

Hintergrund


"Madrid wusste, dass er das Potenzial hatte, sich in der ersten Mannschaft zu etablieren, aber weder Zinedine Zidane noch Juni Calafat (Scout; Anm. d. Red.) wollten, dass dies Teil seines Vertrags wird. Genau das verlangte der Spieler", sagte Santos.

Sancho erteilte den Blancos somit einen Korb und wechselte zu Borussia Dortmund. In dieser Saison ist der gebürtige Londoner einmal mehr überragend unterwegs – 40 Torbeteiligungen in 39 Pflichtspielen zählt der Nationalspieler bereits.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!