Ex-Bayern-Star :James Rodriguez auf dem königlichen Abstellgleis

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

James Rodriguez wird bei Real Madrid immer mehr zum Außenseiter.

Der Kolumbianer, der bis zum Sommer zwei Jahre lang an den FC Bayern ausgeliehen war, erholt sich gerade von einer Verletzung, die er sich bei der Nationalmannschaft zugezogen hatte.

Spielen wird er aber wahrscheinlich aber sowieso nicht häufig. Laut der Sporttageszeitung MARCA wird Trainer Zinedine Zidane auch in Zukunft auf andere Spieler setzen.

Im Mittelfeld ist Uruguay-Star Federico Valverde neue Stammkraft, in der Zentrale ist an Casemiro und Toni Kroos auch kein Vorbeikommen für James Rodriguez.

Zudem scharrt Luka Modric mit den Hufen. Der Ex-Weltfußballer ist im internen Ranking ebenso wie Isco Alarcon über James Rodriguez angesiedelt.

Im Mittelfeld sehen James' Chancen also schlecht aus. Und auch auf den Außen muss sich der 28-Jährige hinter Rodrygo oder Vinicius einreihen.

Anzeige

Außerdem wird die Konkurrenz nach den Genesungen von Eden Hazard und Marco Asensio nicht besser. Auch Gareth Bale hat im Konkurrenzkamp die Nase vor James.

Real-Coach Zinedine Zidane hatte James auch schon in seiner ersten Amtszeit kaum berücksichtigt und Spieler wie Asensio und Lucas Vazquez bevorzugt.

Nun stehen viele Zeichen auf eine Trennung im Sommer. Der Vertrag des Offensivspielers bei Real Madrid ist noch bis Ende Juni 2021 gültig. Im Simmer 2020 könnte Real folglich das letzte Mal eine angemessene Ablöse für den Südamerikaner kassieren.

» Eden Hazard enthüllt: So war das mit der Cristiano-Trikotnummer

» Poker um Paul Pogba: Zinedine Zidane gibt die Hoffnung auf

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige