Real Madrid :James Rodriguez: Die Zeichen stehen auf Abschied


Der FC Bayern treibt die Planungen für die kommende Saison voran. Ein großes Fragezeichen prangt noch hinter James Rodriguez und Renato Sanches.

  • Andre OechsnerDonnerstag, 25.04.2019
Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Im Poker um James Rodriguez hält der FC Bayern die Fäden in der Hand.

Der deutsche Rekordmeister sicherte sich eine Kaufoption auf den Kolumbianer, die er in Kürze aktivieren müsste.

42 Millionen Euro Ablöse würden dann zu Real Madrid, James' Stammverein, fließen.

Der KICKER geht in seiner aktuelle Printausgabe nicht davon aus, dass die Bayern jenen Vertragspassus ziehen werden.

"Der Trend geht klar in Richtung Abschied", berichtet die Fachzeitschrift.

Zum einen sei James unzufrieden mit seiner Rolle, die er in der bayrischen Landeshauptstadt einnehme. Zum anderen erfülle er auch nicht die Ansprüche, die der FC Bayern an ihn habe.

Video zum Thema

Dieselbe Gemengelage liegt aktuell bei Renato Sanches vor.

Der vor drei Jahren als Wunderknabe verpflichtete Europameister bekommt in München keinen Boden unter die Füße.

In jener Causa scheinen alle möglichen Szenarien denkbar. Wie der KICKER schreibt, wird im Bayern-Lager über eine erneute Ausleihe, einen Verkauf sowie eine "weitere Versuchsphase" diskutiert.

Letzteres ist aber wohl der unwahrscheinlichste Fall, der eintritt.

Schließlich pocht Sanches auf Spielminuten, die ihm in der geforderten Anzahl bei den Bayern auch zukünftig verwehrt bleiben dürften.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige