Real Madrid :James Rodriguez: Real Madrid legt Mindestpreis fest

Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock.com
Anzeige

Real Madrid muss nach den Verpflichtungen des vergangenen Sommers für 300 Millionen Euro (Eden Hazard, Luka Jovic, Rodrygo, Eder Militao, Ferland Mendy) Einnahmen auf dem Transfermarkt erzielen.

Gelingt dies nicht, drohen Probleme mit dem Financial Fairplay und die geplante Verpflichtung von Kylian Mbappe (20, Paris Saint-Germain) rückt in weite Ferne.

Als Verkaufskandidaten gelten vor allem Gareth Bale und James Rodriguez. Für den Südamerikaner hat Real nun angeblich einen Mindestpreis festgelegt.

Der Fachzeitung SPORT zufolge darf James das Estadio Santiago Bernabeu verlassen, sofern 50 Millionen Euro an Ablöse reinkommen.

Im vergangenen Sommer zeigten der SSC Neapel (Ausleihe) und Atletico Madrid Interesse an James, der kolumbianische Nationalspieler blieb jedoch an der Concha Espina.

» Gareth Bale: Berater erteilt Ausleihe deutliche Absage

» Was wird aus James? Eine Option fällt flach

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige