Foto: daykung / Shutterstock.com

Spanischer Pass :James Rodriguez: Real-Rückkehr wäre kein Problem mehr

  • Andre Oechsner Mittwoch, 10.04.2019

Eine Zeit lang ruhten die Spekulationen um James Rodriguez. Weil er angeblich die spanische Staatsbürgerschaft angenommen hat, kochen diese aber wieder hoch.

Werbung

Bis Mitte Juni hat der FC Bayern in der Causa James Rodriguez Bedenkzeit.

Zum 15. Juni müssen die Obersten in München die Entscheidung fällen, ob der geliehene Kolumbianer für 42 Millionen Euro fest verpflichtet wird oder zu Real Madrid zurückkehrt.

Nach übereinstimmenden Informationen von EL CONFIDENCIAL und MARCA besitzt James seit Montag neben der kolumbianischen auch die spanische Staatsbürgerschaft.

Dieser Umstand lässt vor allen Dingen in Bezug auf eine Rückkehr nach Madrid aufhorchen.

Denn in LaLiga dürfen laut Reglement nicht mehr als drei Nicht-UEFA-Ausländer beschäftigt werden.

Eder Militao, Vinicius Junior und Sommerneuzugang Rodrygo, die alle drei brasilianischer Abstammung sind, gehören in der kommenden Saison sicher dem Madrider Kader an.

Video zum Thema

Um die Regelung zu umgehen, soll bis zum Start in die neue Serie der ebenfalls aus Brasilien stammende Casemiro einen spanischen Ausweis erhalten.

Real-Trainer Zinedine Zidane sortiert unterdessen seine Gedanken.

Sollten die Bayern die Kaufoption bei James verstreichen lassen, schmiedet Zidane bereits Pläne, berichtet die AS.

Demnach will sich der Übungsleiter Wunschtransfer Eden Hazard mit dem Verkauf von James sowie Mateo Kovacic (aktuell FC Chelsea, Leihe) finanzieren.

Zidane würde neben Hazard auch gerne seinen Landsmann Paul Pogba (26, ManUnited) verpflichten, dieser würde aber ebenso wie der Belgier über 100 Mio. Euro Ablöse kosten.

Werbung

Real Madrid

Weitere Themen