FC Bayern :Javi Martinez in Tränen? Warum der Spanier so emotional war

Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Es war schon vor dem Anpfiff die Szene des Spiels: Total geknickt saß Javi Martinez auf der Auswechselbank des FC Bayern.

Beim 1:2 gegen die TSG Hoffenheim reichte es für den Spanier wieder nicht für einen Platz in der Anfangself. Trost hatte ihm Co-Trainer Hansi Flick gespendet.

Einem GOAL-Bericht zufolge soll Martinez sogar geweint haben. Diese Meldung bezeichnet Flick laut SPORT BILD als "komplett falsch".

"Dass ein Spieler nicht zufrieden sein kann, wenn er nicht spielt, ist klar. Jeder Profi hat den Anspruch zu spielen. Aber was bei Javi daraus gemacht wurde, ist too much."

Cheftrainer Niko Kovac verzichtet in dieser Saison regelmäßig auf Martinez. Der Spanier kam infolgedessen auf gerade mal fünf Einsätze, die sich auf 131 Minuten aufdröseln.

Weil er nicht spielte und seine Familie inklusive Nachwuchs im Stadion anwesend war, sei Javi Martinez enttäuscht gewesen, so Flick, der versichert: "Jeder Spieler wird benötigt und seine Chance bei uns bekommen."

Javi Martinez war 2012 auf Empfehlung von Jupp Heynckes von Athletic Bilbao zu Bayern München gewechselt- für die damalige vereinsinterne Rekordablöse von 40 Millionen Euro.

» Causa Thomas Müller: Rummenigge spricht Machtwort

» Thiago Alcantara kann sich Karriereende bei Bayern vorstellen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige