Zwei Leihgeschäfte :Jean-Clair Todibo und Juan Miranda verlassen Barça

miranda 2019 01 4
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Der FC Barcelona hat weitere Einsparungen vorgenommen. Aus der ersten Mannschaft hatte der Vizemeister unter anderem bereits Ivan Rakitic, Arturo Vidal, Luis Suarez, Arthur Melo und Nelson Semedo abgegeben und so Gehaltskosten gesenkt - nun verlassen auch die beiden Abwehrakteure Jean-Clair Todibo (20) und Juan Miranda (20) das Camp Nou.

Linksverteidiger Miranda, der in der vergangenen Saison an Schalke verliehen war, heuert bei Betis Sevilla an. Erneut auf Leihbasis. Er unterschreibt einen Vertrag bis 2021. Sein Anschlussvertrag bei Barça ist noch bis 2023 gültig.

Miranda hatte in seiner Jugend bereits sechs Jahre für die Andalusier gespielt und war 2014  in den Nachwuchs der Katalanen gewechselt. Für die Profis der Blaugrana kommt er bisher auf vier Einsätze.

jean clair todibo
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Jean-Clair Todibo an Benfica Lissabon verliehen

Ebenfalls auf Leihbasis verlässt Jean-Clair Todibo Barcelona. Der französische Innenverteidiger heuert bis 2022 bei Benfica Lissabon an.

Der portugiesische Rekordmeister zahlt zwei Millionen Euro Gebühr für die Ausleihe. Für 20 Millionen Euro kann Benfica Todibo fest verpflichten. Schlägt der Traditionsverein zu, würde der 20-Jährige zum teuersten Abwehrspieler der Vereinsgeschichte aufsteigen.

Hintergrund


Medienberichten zufolge wollte Barcelona Todibo in die Premier League verkaufen, um mit dem Erlös die Rückhol-Aktion von Eric Garcia (19, Vertrag bis 2021) von Manchester City zu finanzieren, ein Angebot des FC Fulham wollte Todibo aber nicht annehmen.

Der FC Everton, dem ebenfalls Interesse nachgesagt worden war, holte Ben Godfrey (22) von Absteiger Norwich City als neuen Mann für die Defensivzentrale. Für Todibo heißt es nun Portugal statt England.

Auch Rafael Alcantara verlässt Barcelona

Am Deadline Day der Transferperiode gab Barcelona auch den Abschied von Rafael Alcantara bekannt. Der ehemalige brasilianische Nationalspieler wechselt zu Paris Saint-Germain. Eine Ablöse zahlt PSG nicht, durch Bonusvereinbarungen können aber drei Millionen Euro fällig werden. Rafhina unterschreibt bis 2023 im Prinzenpark.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!