FC Bayern :Jogi Löw kritisiert Nübel-Wechsel zu Bayern scharf

jogi low 2019 07 03
Foto: Alizada Studios / Shutterstock.com

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider hatte den Wechsel von Ex-Kapitän Alexander Nübel zu Bayern München bereits hinterfragt.

Gesellschaft bekommt er nun von Jogi Löw. Auch der Bundestrainer scheint wenig von Nübels Entscheidung halten, sich bei Bayern auf die Bank zu setzen.

"Grundsätzlich bin ich ein Befürworter davon, dass junge Spieler so viele Spielanteile wie möglich bekommen. So können sie sich besser entwickeln", erklärte der Weltmeister-Trainer von 2014 am Rande des Neujahrsempfangs der DFL.

Und Joachim Löw ergänzte noch: "Wenn ein Spieler mit 20, 21 Jahren zwei oder drei Jahre auf der Bank sitzt, weiß ich nicht, ob das nützlich ist."

Hintergrund


Zuvor hatte sich auch schon DFB-Torwart-Trainer Andreas Köpke kritisch über den bevorstehenden Wechsel von Alexander Nübel an die Säbener Straße geäußert.

"Wer nicht spielt, kann nicht zur Nationalmannschaft. Das liegt auf der Hand", stellte der Europameister von 1996 klar. Daran ändere auch nichts, dass der Youngster "ein Riesentalent" sei.

"Er hat sein erstes Jahr in der Bundesliga gespielt, ist jetzt auch noch gesperrt", ergänzte Köpke, der von dem Transfer "überrascht" war und erst einmal alles langsam angegangen wäre.

"Von daher sollte man ihm die Zeit geben, sich weiterzuentwickeln, und dann wird man sehen, wann und ob er bei uns mal dabei ist."

Nübel verlässt die Königsblauen nach dann fünf Jahren im Verein. In München muss er sich jedoch Manuel Neuer unterordnen, der bereits erklärt hat, freiwillig nicht auf Spiele zugunsten seines jungen Kontrahenten zu verzichten.

Hasan Salihamidzic betonte zudem, dass der 33-Jährige ein starker Kapitän sei und das auch bleiben werde. Eine Ausleihe Nübels in der neuen Spielzeit schloss der Sportdirektor bereits aus.

Außerdem will Bayern Neuers 2021 auslaufenden Vertrag schnellstmöglich um zwei Jahre verlängern.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!