DFB-Nominierung :Jogi Löw macht WM-Held Mario Götze Hoffnung


Als Bundestrainer Joachim Löw den Kader für die bevorstehenden EM-Qualifikationsspiele bekanntgab, rechneten viele mit der Nominierung von Mario Götze. Löw verzichtete aber auf den Offensivmann, der aber keineswegs abgeschrieben ist.

  • Andre OechsnerMittwoch, 29.05.2019
Foto: AGIF / Shutterstock.com
Anzeige

Im Kader für die EM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft in Weißrussland (8. Juni) und gegen Estland (11. Juni) suchte der geneigte Fan den Namen Mario Götze vergeblich.

Bundestrainer Joachim Löw erklärte am Rande des DFB-Pokalfinals zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig (3:0), warum er für die anstehenden Partien erneut auf Götzes Dienste verzichtet.

"Ich freue mich wahnsinnig für Mario. In den vergangenen Monaten hat man gemerkt, dass er sehr dynamisch und sehr austrainiert wirkt. Wenn er so weitermacht, wird er zurückkommen", sagte Löw in der ARD.

Nach einer durchwachsenen Saison fand Götze wieder in die Spur, war unter Lucien Favre Stammspieler und kam auf sieben Tore und ebenso viele Vorlagen. "Ich habe im Moment genug Möglichkeiten", fügte Löw an.

Zumindest von Vereinsseite empfängt Götze Wertschätzung. Sein Vertrag beim BVB läuft 2020 aus.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte unlängst in der BILD an: "Unser Bestreben ist es, dass Mario weiter bei uns bleibt."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige