Ex-Liverpool-Weggefährten :Jordan Henderson enthüllt heftigen Zoff mit Luis Suarez

Foto: photofriday / Shutterstock.com
Anzeige

Luis Suarez hatte ein bisschen mehr Zeit zum Eingewöhnen, der Angreifer war sechs Monate vor Jordan Henderson zum FC Liverpool gewechselt. Beide standen ab Juli 2011 gemeinsam im Reds-Kader.

"Ich war ein junger Spieler und Luis hat im Training ein, zwei Dinge gemacht, die mir nicht gefallen haben", verrät der heutige Reds-Captain im Podcast THE GREATEST GAME.

Im Anschluss daran hatte der damals 20-Jährige Zweifel an den eigenen Fähigkeiten entwickelt. Henderson habe sich gefühlt, als sei er nicht gut genug, mit Suarez zu trainieren.

Und weiter: "Er hat die Arme in die Luft gerissen und geschrien: 'Was zum Teufel macht er hier?' Als gehörte ich nicht dazu."

Henderson sind zum damaligen Zeitpunkt die Sicherungen durchgebrannt, da er sich durch diese Aktionen "sehr verletzt" gefühlt habe.

"Er hat es insgesamt dreimal gemacht, dann bin ich explodiert und war bereit, ihn zu töten", so Henderson, der nach seinen Anlaufproblemen sogar über einen vorzeitigen Wechsel zum FC Fulham sinnierte.

Anzeige

Noch bis 2014 spielte das Duo gemeinsam für Liverpool, bis Suarez im Sommer 2014 für die damals unvorstellbare Summe von knapp 82 Millionen Euro zum FC Barcelona wechselte. In dieser Zeit normalisierte sich das Verhältnis der beiden.

Henderson dazu: "Danach kam ich gut mit ihm klar. Im folgenden Spiel habe ich ihm ein Tor vorbereitet. Er dann war sehr nett zu mir, und ich konnte viel von ihm lernen."

» Jürgen Klopp korrigiert Dolmetscher vor Endspiel um Achtelfinale

» Steven Gerrard: Das war sein schlimmster Tag beim FC Liverpool

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige