Tottenham :Jose Mourinho: Deutliche Worte nach Rassismus-Eklat

Foto: mooinblack / Shutterstock.com
Anzeige

Jose Mourinho bedauert die Fan-Anfeindungen gegen Toni Rüdiger. Nach der 0:2-Niederlage gegen die Blues entgegnete der Portugiese, dass ihn solche Vorfälle traurig machen.

In dem Spiel war der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger von einigen Zuschauern rassistisch beleidigt worden.

Jose Mourinho sagte weiter: "Ich hasse Rassismus in der Gesellschaft, ich hasse Rassismus im Fußball. Ich bin enttäuscht, dass so etwas immer noch passieren kann, aber der Schiedsrichter hat das Spiel unterbrochen. Er sprach mit den Spielern, er sprach mit den Kapitänen, er sprach mit den Trainern."

Auch Frank Lampard, Trainer des FC Chelsea, entgegnete: "Natürlich unterstütze ich Toni, so wie wir jeden unserer Spieler oder auch gegnerische Spieler unterstützen würden. Wo auch immer so etwas passiert, muss gehandelt werden."

Nach einem Foul von Heung-Min Son an Antonio Rüdiger sah der Südkoreaner Rot, der Verteidiger wurde anschließend mit vereinzelten Affen-Laute, Beschimpfungen und Gesten von den Rängen bedacht.

» Ersatz für Harry Kane: Mourinho hat Andre Silva im Blick

» "Ich bin kein Idiot" - Jose Mourinho weiß über Christian Eriksen Bescheid

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige