Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com

Absage an Benfica :Jose Mourinho flirtet mit Inter und Real Madrid

  • Fussballeuropa Redaktion Freitag, 11.01.2019

Der portugiesische Starcoach Jose Mourinho (55) flirtet mit seinen Ex-Vereinen Inter Mailand und Real Madrid.

Werbung

Zwischen 2008 und 2010 führte Jose Mourinho Inter Mailand zur erfolgreichsten Ära der Vereinsgeschichte.

2010 holten die Nerazzurri das Triple aus Meisterschaft, Coppa und Champions League. Das war zuvor noch keinem italienischen Verein gelungen.

Bei Real Madrid war Mourinho in den darauffolgenden drei Jahren nicht so erfolgreich, dennoch ist Real-Präsident Florentino Perez (71) nach wie vor ein Fan des Portugiesen.

Auch Mourinho ist noch gut auf Perez zu sprechen. The Special One flirtet nun in einem Interview mit Real Madrid und Inter Mailand. Zugleich sagt er Benfica Lissabon ab.

Der portugiesische Rekordmeister buhlte zuletzt um Mourinho - vergeblich.

"Ich habe aktuell nicht die Absicht, nach Portugal zurückzukehren", sagte Mourinho im Gespräch mit CMTV: "Benfica ist heute keine Option für mich."

Video zum Thema

Bei Real Madrid und Inter sieht es anders aus. "Eine Rückkehr nach Madrid oder Inter wäre eine große Ehre", sagt Mourinho. Dies bedeute schließlich, man habe gute Arbeit geleistet.

Aktuell befinde er sich aber weder mit Inter, noch mit Real Madrid in Gesprächen. Mourinho plant eine Atempause vom stressigen Trainerjob einzulegen.

Werbung

"Ich habe es verdient, mich zu entspannen und mir Zeit zu nehmen. Ich werde die vergangenen Jahre und Erlebnisse analysieren und mich auf die nächste Phase meiner Karriere vorbereiten."

Das Warten auf eine neue Arbeitsstelle wird Mourinho mit einer saftigen Abfindung von Manchester United versüßt.

Laut DAILY MAIL hat der englische Rekordmeister Mourinho mit einer Einmalzahlung von umgerechnet rund 16,5 Millionen Euro abgefunden.

Manchester United hatte Mourinho Mitte Dezember entlassen. Sein Arbeitspapier wäre noch bis 2020 gültig gewesen.

Zeitnah wird Mourinho offenbar nicht wieder als Trainer arbeiten. Der Portugiese nimmt einen Job als TV-Experte für BEIN SPORTS an.