Manchester United :Jose Mourinho redet deftige Pleite gegen Guardiola schön


Teammanager Jose Mourinho (55) von Manchester United erkennt die klare Überlegenheit von Manchester City im Derby nicht an.

  • Fussballeuropa RedaktionDienstag, 13.11.2018
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Die englische Presse war sich einig: Manchester City hat das Derby gegen United (3:1) am Sonntag mehr als verdient gewonnen.

Am Ende standen 17 Torschüsse, 704 Pässe und 65 Prozent Ballbesitz in der Leistungsbilanz der Truppe von Pep Guardiola.

Manchester United hingegen hatte genau einen Torschuss, der auf das Gehäuse von Ederson ging: Der Elfmeter von Anthony Martial zum zwischenzeitlichen 1:2.

Trotz deutlicher Zahlen sieht Mourinho keine verdiente Pleite seiner Mannschaft. Man habe sicherlich keine schlechte Leistung gezeigt, so der Coach.

Mourinhos These: Wäre Paul Pogba nicht verletzt gewesen und hätte er den für den Franzosen in der Startelf stehenden Marouane Fellaini als Joker bringen können, wäre alles anders gelaufen.

"Ich kann mir nur vorstellen, wie es gewesen wäre beim Stand von 2:1  einen frischen Fellaini auf den Platz zu bringen", sagte Mourinho.

Video zum Thema

"Ich denke, dass sie das in große, große Schwierigkeiten gebracht hätte."

Aber Fellaini sei "überhaupt nicht" mehr frisch gewesen und habe sogar eine Verletzung riskiert, um alles für die Mannschaft zu geben.

Man habe zudem die Qualitäten von Paul Pogba vermisst, monierte Mourinho, schob aber hinterher: "Das soll keine Entschuldigung sein."

Und was war der Grund für die Pleite? Mourinho: "Wir haben Fehler gemacht und wurden für diese Fehler bestraft, aber die Leistung, die Mentalität, die Gemeinsamkeit, der Kampf bis zum Ende waren etwas, auf dem wir aufbauen."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige