Journalist behauptet :Zu teuer! Will Juventus Turin Cristiano Ronaldo loswerden?

cristiano ronaldo 2020 7002
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Cristiano Ronaldo (35) war der Lichtblick bei Juventus Turin im Achtelfinal-Rückspiel gegen Olympique Lyon. Der fünffache Weltfußballer erzielte beide Tore gegen die Franzosen, konnte das Aus in der Champions League aber nicht verhindern.

Insgesamt hat Cristiano Ronaldo für die Alte Dame wieder einmal eine überzeugende Saison aufs Parkett gelegt, wettbewerbsübergreifend 37 Tore erzielt.

Doch diese Klasse hat ihren Preis. Stolze 31 Millionen Euro netto pro Jahr überweist der italienische Rekordmeister seinem teuersten Angestellten. Geld, das in Corona-Zeiten offenbar eingespart werden soll. Der spanische Sportjournalist Guillem Balague behauptet: Juve will Cristiano unbedingt loswerden.

cristiano ronaldo 2020 7003
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

"Der Grund, warum Cristiano Ronaldo mit PSG in Verbindung gebracht wurde, ist nicht dass, dass PSG ihn will, sondern dass Jorge Mendes angewiesen wurde, einen Verein für  Ronaldo zu finden. Deshalb wurde er in den vergangenen Monaten auch wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht", erklärte Balague gegenüber BBC5.

Hintergrund


Real Madrid habe aber klar zu verstehen gegeben, dass man keine Rückkehr von CR7 wolle. Auch Gespräche mit Vereinen aus der Major League Soccer habe es bereits gegeben.

"Es ist so drastisch. Er wurde überall angeboten, auch in Barcelona. Ich bin mir nicht sicher, ob sie ihn leicht loswerden. Wenn er noch die 23 Millionen verdienen würde wie bei Real Madrid, aber bei Juventus verdient er so viel. Wer sonst kann ihm das zahlen?"

cristiano ronaldo 2020 7028
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

"Ich bin fest davon überzeugt, dass er bleiben wird", sagt Juve-Präsident Agnelli

Entgegen der Gerüchte plant Juventus offiziell allerdings weiter mit Cristiano Ronaldo. Das versicherte Andrea Agnelli nach dem Achtelfinal-Aus. Der Präsident erklärte: "Ich bin fest davon überzeugt, dass er bleiben wird ".

FRANCE FOOTBALL hatte unlängst berichtet, Cristiano Ronaldo habe im Winter über einen Vereinswechsel nachgedacht. Diese Berichte tat Agnelli als "Medientrick" ab. Schließlich sei dieser Bericht kurz vor dem Duell mit einer französischen Mannschaft (Olympique Lyon) in einer französischen Zeitung erschienen.

Cristiano Ronaldo will Vertrag erfüllen

Cristiano Ronaldo wechselte 2018 für 117 Millionen Euro nach Turin. Seitdem erzielte CR7 stolze 65 Tore für den Rekordmeister. Sein Arbeitspapier ist noch bis 2022 gültig.

Und diesen Vertrag will CR7 offenbar erfüllen. Das hat die Sportzeitung AS aus dem Umfeld des Portugiesen erfahren. Von der Quelle heißt es zudem zu der Behauptung, Cristiano wurde Barcelona angeboten: "Das ist alles falsch".