Borussia Dortmund :Julian Weigl teilte BVB Abschiedswunsch mit


Julian Weigl (23) hat zugegeben, dass er Borussia Dortmund in der Winter-Transferperiode in Richtung Paris Saint-Germain verlassen wollte.

  • Fussballeuropa RedaktionDonnerstag, 31.01.2019
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

Wäre es nach Julian Weigl gegangen, würde bei Paris Saint-Germain neben Julian Draxler nun ein zweiter Deutscher spielen.

Weigl wollte im Januar zu den Franzosen und seinem Ex-Coach Thomas Tuchel wechseln.

"Als Paris vor Beginn der Rückrunde Interesse an mir gezeigt hat, habe ich mir natürlich Gedanken um meine Zukunft gemacht. Ich wollte meine sportliche Situation verbessern", sagte der Mittelfeldakteur gegenüber der SPORT BILD.

Weigl sollte bei PSG unter Thomas Tuchel das zentrale Mittelfeld verstärken. An seinen Ex-Coach hat Weigl noch beste Erinnerungen.

"Und dass ich unter Thomas Tuchel gut funktionieren kann, ist kein Geheimnis. Ich habe den BVB-Verantwortlichen meine Gedanken mitgeteilt", so Weigl.

Doch der BVB ließ den 23-Jährigen nicht ziehen, obwohl er unter Lucien Favre nur eine untergeordnete Rolle im Mittelfeld der Schwarzgelben spielte.

Video zum Thema

"Dass die Verantwortlichen mich nicht abgeben wollen, musste ich akzeptieren", betont Weigl. " Aktuell fühle ich mich deutlich wohler als in der Hinrunde."

Die Verletzungsmisere in der Dortmunder Innenverteidigung spülte Weigl in die Mannschaft. Eine Rolle, die dem Ex-Münchner gefällt.

"Mein Nebenmann Ömer Toprak hat mir in dem Spiel extrem geholfen, schnell die Automatismen zu bekommen. Mittlerweile habe ich Gefallen gefunden an der Position und finde mich gut zurecht", erklärte der Nationalspieler über seine neue Position.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige