Sadio Mane und Mo Salah gefrustet :Jürgen Klopp: "Es ist nicht so, dass Mo Salah eine Party organisiert hat..."

mohamed salah 2020 109
Foto: Oleksandr Osipov / Shutterstock.com

Nach dem Rekordspiel, der FC Liverpool hatte noch nie eine Erstliga-Auswärtspartie so hoch gewonnen, meint man, dass beim amtierenden Englischen Meister die Freude überwiegt. Dem ist allerdings nicht so.

Reichlich unzufrieden ist das Duo um Sadio Mane und Mohamed Salah. Der eine, weil er frühzeitig ausgewechselt wurde, der andere, weil er von Beginn an auf der Bank Platz nehmen musste.

"Wir haben nach dem Spiel gesprochen, und es war alles in Ordnung", sagte Trainer Jürgen Klopp der BBC. Mane hatte nach seiner Auswechslung eine Frust-Reaktion folgen lassen und seinen Ärger sichtlich Luft verschafft.

Niemand könne so Fußball spielen, "wenn du einfach ein Soldat bist, der alles macht, was der Chef sagt. Sie machen zwar, was ich sage, aber manchmal reagieren sie auch menschlich", sagte Klopp. Mane hatte zum Liverpooler Rekordsieg ein Tor und eine Vorlage beigesteuert.

Ebenfalls bedient war Salah, aber schon vor dem Spiel. "Es ist nicht so, dass Mo eine Party organisiert hat, als ich ihm gesagt habe, dass er nicht von Beginn an spielen wird", sagte Klopp. "Aber die Jungs akzeptieren das, es ist kein Problem."

Hintergrund


Salah ließ die richtige Reaktion folgen und avancierte nach seiner Einwechslung für Mane mit zwei Toren und einer Vorlage zum Matchwinner. Eine lange Ruhepause ist den Liverpooler Akteuren nicht vergönnt, was Klopp in der letzten Zeit häufig kritisierte.

Auch deshalb sei er zwar "absolut glücklich", aber längst nicht "aus dem Häuschen", nach dem klaren Erfolg am Wochenende. Die ergebe aufgrund der aktuellen Umstände auch "keinen Sinn: Die Probleme und Herausforderungen werden nicht kleiner".

Die Reds haben jetzt erst mal Pause, bevor es am 27. Dezember nach Weihnachten mit dem Heimspiel gegen den Vorletzten West Bromwich Albion weitergeht.