Champions League :Jürgen Klopp: Keine Angst vor dem Camp Nou


Am Mittwochabend steigt das Hinspiel des vorgezogenen Finales der Champions League: Der FC Barcelona empfängt den FC Liverpool. Trainer Jürgen Klopp ist jedoch ganz entspannt.

  • Fabian BiastochMittwoch, 01.05.2019
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Jürgen Klopp (51) geht die schwere Auswärtsaufgabe beim FC Barcelona konzentriert, aber auch mit einer gehörigen Portion Gelassenheit an.

Die Entspannung des deutschen Trainers ist dabei nicht mit Zahlen begründbar. Denn auf spanischem Boden haben seine Teams selten gut ausgesehen.

Bei nunmehr acht Versuchen konnte er noch keinen Sieg verbuchen. "Wenn wir hier ein Remis holen, wäre das okay", stellte der Coach daher auch schnell klar.

Den Heimvorteil des FC Barcelona will Jürgen Klopp dabei gar nicht so hoch bewerten. Das Camp Nou sei eben auch nur ein Stadion und kein Tempel.

Mit dem FC Liverpool habe er das Stadion der Katalanen bei einem Weihnachtsausflug 2016 genau unter die Lupe nehmen können.

Und auch Sadio Mané findet: "Die Atmosphäre war großartig. Aber nicht ganz so großartig wie bei uns in Anfield."

Video zum Thema

Und Klopp weiß: "Den Heimvorteil haben wir am nächsten Dienstag." Da wiederum hat sich schon viel für eine Klopp-Elf gedreht.

Man erinnere sich nur an das legendäre Spiel Borussia Dortmunds gegen Malaga, als der BVB 2013 in letzter Sekunde das Halbfinale buchte.

Eine Runde später wurde damals Real Madrid 4:1 geschlagen. Das Königsklassen-Finale verloren Klopp allerdings gegen Bayern.

Damit es in dieser Saison nicht soweit kommt, soll auch Sadio Mané helfen. Der zuletzt angeschlagene Senegalese spielt, wenn er fit ist, kündigte der Reds-Trainer an.

"Vielleicht", schob er dann mit einem Grinsen hinterher. "Aber er ist hier und trainiert."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige