Anzeige

Klarte Worte : Jürgen Klopp korrigiert Dolmetscher vor Endspiel um Achtelfinale

jurgen klopp 2018 3
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Vor dem Spiel gegen Salzburg ist Liverpools Trainer Jürgen Klopp im Wettkampfmodus, wie er selbst sagt. Zudem stellte er eine Aussage seines Kapitäns richtig.

"Er hat nicht gesagt: 'Wir wollen es leicht angehen', sondern 'wir sind uns der Schwere der Aufgabe bewusst'. Das normale Zeug halt. Also schon zuhören. Sonst kann ich das auch übersetzen. Das ist ja nicht so schwer", unterbrach der ehemalige Dortmunder Coach den Dolmetscher beim Übersetzen von Jordan Hendersons Aussagen zur Partie bei Red Bull Salzburg.

"Ist natürlich scheiße für den Dolmetscher, wenn ein Deutsch sprechender Trainer daneben sitzt", ergänzte Jürgen Klopp dann noch mit einem Schmunzeln.

Doch der 52-Jährige hatte nicht nur Sprüche auf Lager, sondern weiß auch um die Ernsthaftigkeit der Partie bei den Österreichern.

Schließlich haben sie das Hinspiel in Anfield nach einem Offenisv- und Fehlerfestival 4:3 für sich entscheiden können.

"Wenn wir in der Champions League Ambitionen haben, müssen wir das in Salzburg zeigen", sagte er, betonte aber auch: "Wenn sie uns schlagen, haben sie es verdient, weiterzukommen."

Allen voran hätte Salzburg ein Weiterkommen Offensiv-Juwel Erling Haaland, der schon 28 Tore in 21 Pflichtspielen erzielt und auch in Liverpool getroffen hatte, zu verdanken.

"Der Junge ist 19, ein unglaublicher Spieler und ein unglaubliches Talent. Er hat eine große Zukunft vor sich", schwärmte auch Klopp, sagte aber auch, dass der Norweger, der auch als Kandidat für die Reds gilt, nur einer von vielen guten Spielern bei Salzburg sei. "Das ist ein wirklich gutes Team."

Für den amtierenden Champions-League-Sieger ist von Weiterkommen, bis Abstieg in die Europa League und einem kompletten Ausscheiden aus Europa alles drin.

Salzburg, Neapel und Genk können nämlich auch alle noch europäisch überwintern. "Ich bin schon im Wettkampfmodus. Das kann ich Ihnen sagen", stellte Klopp klar.

Sollte Liverpool ausscheiden, wäre es das erste Mal seit fünf Jahren, dass der Titelträger nach der Gruppenphase seine Koffer packen muss. Damals erwischte es Chelsea.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!