Liverpool :Jürgen Klopp: Sein größter Fehler als Trainer

Foto: s / Shutterstock.com
Anzeige

Im Jahr 2011 bereitete Jürgen Klopp seine Mannschaft auf das wichtige Spiel gegen den FC Bayern vor.

In seiner Ansprache bezog er sich auf die berühmten Filme um Rocky Balboa, der Boxer, der in der Filmreihe "Rocky" von Sylvester Stallone verkörpert wurde.

"Vor dem Bayern-Spiel versammelte ich meine Spieler. Sie saßen vor mir. Ich sagte ihnen die Wahrheit, dass die meisten noch in Windeln waren, als der BVB zuletzt in München gewonnen hatte. Dann spielte ich ihnen Szenen aus Rocky vor", schreibt Klopp bei THE PLAYERS' TRIBUNE.

Als Szenen des Films über den Bildschirm liefen, begann Klopp mit seiner Ansprache: "Seht hin, Bayern München ist Ivan Drago. Die Allerbesten. Mit der besten Technologie. Die Unbesiegbaren."

Als die Sequenzen liefen, die Rocky zeigen, wie er in Sibirien trainiert, dort Bäume fällt und Baumstämme zieht, fragte Klopp:

"Seht ihr? Wir sind Rocky. Wir sind kleiner, ja, aber wir haben mehr Leidenschaft. Wir haben das Herz eines Champions. Wir können das Unmögliche schaffen."

Anzeige

In begeisterte Gesichter blickte der damalige BVB-Coach allerdings nicht. Dann kam dem 52-Jährigen ein Geistesblitz.

"Wenn Rocky irgendwann in den 80ern lief, wie alt waren diese Jungs damals? Schlussendlich sagte ich: 'Wartet mal, Jungs. Bitte hebt die Hände, wenn ihr wisst, wer Rocky Balboa ist.' Nur zwei Spieler hoben die Hand", so Klopp.

Einzig Sebastian Kehl und Patrick Owomoyela reckten den Arm in die Höhe.

» Ballon d'Or und Yashin-Award: Das sind die Kandidaten

» Weltfußballerwahl: Sadio Mane von Messi-Stimme geehrt

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige