Foto: Review News / Shutterstock.com

Juventus Turin :Juve-Manager enthüllt Details der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo

  • Fussballeuropa Redaktion Mittwoch, 13.02.2019

Juve-Manager Fabio Paratici hat verraten, dass die Alte Dame im vergangenen Sommer nicht nur CR7, sondern auch Mauro Icardi (Inter Mailand) auf dem Einkaufszettel hatte.

Werbung

117 Millionen Euro hat Juventus Turin im Sommer für Cristiano Ronaldo bezahlt. Sportchef Fabio Paratici verriet nun Einzelheiten.

"Wir waren uns einig, dass wir die Außenwelt erschüttern müssen", erklärte er in der GAZZETTA DELLO SPORT.

Im Sommer hätten die Verantwortlichen bei Juventus Turin zwei Optionen abgewogen.

"Entweder wir kaufen Mauro Icardi und verursachen riesiges Chaos – aber das war nicht mein wirkliches Ziel – oder wir verpflichten Ronaldo", erinnerte sich Fabio Paratici.

Was Paratici mit Chaos meint: Juventus Turin und Inter Mailand sind verfeindet. Ein möglicher Vereinswechsel Icardis hätte demnach viel Staub aufgewirbelt.

Statt Mauro Icardi holte die Alte Dame Cristiano Ronaldo. Dass es überhaupt möglich war, habe er schon im Frühjahr erfahren, als Cristiano Ronaldo mit seinem damaligen Verein Real Madrid gegen Juventus Turin in der Champions League spielte.

"Du wirst es mir nicht glauben, aber falls Ronaldo wechseln will, will er zu Juve. Denk daran, das ist weniger seltsam als du vielleicht glaubst", zitierte der Sportdirektor CR7-Berates Jorge Mendes.

Schnell wurde dann alles unter Dach und Fach gebracht und der Portugiese wechselte für 117 Millionen Euro von Real zu Juve.

Werbung

Dort löste er einen "positiven Schock" aus, wie es Paratici beschrieb. Der Europameister von 2016 erzielte in bislang 31 Pflichtspielen für den italienischen Meister 20 Tore. Zudem bereitete er elf Treffer vor.

Zeitgleich mit der Verpflichtung des 34-Jährigen kamen aber auch Gerüchte um einen Abgang Paulo Dybalas auf.

Der Argentinier werde bleiben, betonte Paratici. "Mit welchem Spieler könnte ich ihn verbessern? Messi vielleicht. Bei Neymar hätte ich schon meine Zweifel."

Dybala hat noch einen Vertrag bis 2022, wurde zuletzt aber auch mit einem Wechsel zum FC Bayern München, Real Madrid oder Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht.

Ebenso wurde über einen Abgang des Trainers spekuliert. Auch diesen widersprach der Sportdirektor energisch. "Natürlich bleibt Massimiliano Allegri. Ich kenne keinen besseren Trainer", so Paratici.

Werbung

Juventus Turin

Weitere Themen