Juventus Turin :Blaise Matuidi wird Opfer von Rassismus - Mario Balotelli meldet sich umgehend

blaise matuidi 4
Foto: Celso Pupo / Shutterstock.com
Anzeige

Beim 1:0-Auswärtssieg des italienischen Rekordmeisters in der Sardegna Arena gegen Cagliari wurde Blaise Matuidi rassistisch beschimpft. Hinterher wandte er sich an die Öffentlichkeit.

"Heute habe ich während des Spiels Rassismus erlebt. Schwache Menschen versuchen mit Hass einzuschüchtern", erklärte der französische Nationalspieler via FACEBOOK.

Er selbst sei niemand der andere hasse, führte Matuidi aus: "Die Leute, die so ein schlechtes Beispiel abgeben, tun mir leid."

Der Fußball sei ein Weg, "Gleichheit, Leidenschaft und Inspiration zu teilen", so der Mittelfeldakteur: "Darum bin ich hier. Peace!"

Der 30-Jährige erhielt umgehend Rückendeckung von seinem Profikollegen Mario Balotelli von OGC Nizza.

Der ehemalige italienische Nationalstürmer kennt die Situation von Matuidi bestens, Balotelli wurde während seiner Zeit in Italien ebenfalls Opfer von Rassismus.

Jetzt erklärte er an Matuidi gerichtet: "Blaise, ich habe das auch durchgemacht. Lass dich nicht von der Ignoranz einiger weniger beeinflussen."

Nicht alle Italiener seien so, führte Balotelli aus: "Mach weiter dein Ding, Bro!"

Blaise Matuidi war zu Saisonbeginn von Paris Saint-Germain zu den Bianconeri gewechselt. Balotelli stürmte einst für Inter Mailand und den AC Mailand.