Juventus Turin :Cristiano Ronaldo: Gerüchte-Achterbahn um dem Juve-Superstar

cristiano ronaldo 2021 32
Foto: Marco Canoniero / Dreamstime.com
Werbung

Der nationale Titel hat für Juventus Turin als Serienmeister längst nicht mehr die große Bedeutung. Mit der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo strebten die Bianconeri nach Höherem, doch in der Champions League war auch in der aktuellen Runde mal wieder im Achtelfinale Schluss. Für den Superstar könnte der erneute Fehlschlag das Aus im Piemont bedeuten.

Wie verschiedene Medien in Italien berichten, denken die Verantwortlichen bei Juve nach dem Ausscheiden in der Königsklasse über Ronaldos Zukunft nach. Der CORRIERE DELLO SPORT nennt im Zuge dessen mit 29 Millionen Euro sogar eine Ablösesumme, die Juve im Falle des Verkaufs aufrufen müsste, um einen Kapitalverlust zu vermeiden.

"Glücklicherweise läuft Ronaldos Vertrag noch ein Jahr, so dass wir Zeit haben, mit ihm zu sprechen. Das hat im Moment keine Priorität", sagte Fabio Paratici noch vor dem Duell gegen den FC Porto am Dienstag über die Zukunft von CR7.

Da hat Juves Sportdirektor aber noch nicht gewusst, dass sich sein Klub zum dritten Mal in Folge seit der Ankunft des Portugiesen vorzeitig aus der Champions League verabschieden wird.

Der TUTTOSPORT zufolge ist Ronaldos Zukunft beim italienischen Topklub keineswegs gesichert. Demnach will Andrea Pirlo den Kader weiter verjüngen und Ronaldo passt da mit seinen mittlerweile 36 Jahre nicht wirklich ins Konzept. Die spektakulärste Mutmaßung kommt derweil aus Spanien.

Hintergrund


Dort behauptet Josep Pedrerol bei EL CHIRINGUITO, dass sich die Ronaldo-Seite gar mit einer Rückkehr zu Real Madrid beschäftigt. Berater Jorge Mendes soll sogar schon den Kontakt an die Concha Espina gesucht haben und die Chancen einer Rückkehr ausgelotet haben.

Klar, in diesen Tagen und vor allen Dingen nach dem Schock vom Dienstagabend wird vieles aufbrausend dargestellt. Ob es tatsächlich zu einer vorzeitigen Beendigung der Zusammenarbeit kommt, ist von vielen Faktoren abhängig. Der Klub und Cristiano Ronaldo schweigen bisher.