Juventus Turin

Gigi Buffon blickt zurück: "Das haben wir mit Cristiano Ronaldo verloren"

cristiano ronaldo 2020 01 003
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Cristiano Ronaldo erzielte in Turin 101 Tore in 135 Einsätzen. Trotz dieser hervorragenden Quote soll ausgerechnet er der Auslöser für Juves schlechte Leistungen in der jüngeren Vergangenheit sein, wenn man den Worten von Gianluigi Buffo glauben darf.

"Juventus hatte im ersten Jahr nach seiner Ankunft die Chance, die Champions League zu gewinnen, was das Jahr war, in dem ich bei Paris Saint-Germain war, und ich konnte nicht herausfinden, was passiert war", erklärte der frühere Welttorhüter dem amerikanischen Rundfunknetzwerk TUDN.

Juventus Turin

Buffon, der seit 2001 bei der alten Dame spielte, wechselte 2018 für eine Saison nach Frankreich, bevor es ihn wieder zurück zum italienischen Rekordmeister zog. "Als ich zurückkehrte, arbeitete ich zwei Jahre lang mit Ronaldo zusammen und wir arbeiteten gut miteinander, aber ich denke Juventus verlor diese DNA, ein Team zu sein."

Dabei erinnert sich der Keeper, wie stark der Zusammenhalt kurz vor der Ankunft Ronaldos war. "Wir haben 2017 das Champions-League-Finale erreicht, weil wir eine Mannschaft voller Erfahrung waren, aber vor allem waren wir eine Einheit und es gab diesen Kampf um die Plätze innerhalb der Gruppe, der sehr stark war. Das haben wir mit Ronaldo verloren."

Seit dem Beginn dieser Spielzeit steht Cristiano Ronaldo wieder bei Manchester United unter Vertrag. Obwohl der Portugiese konstant gut performt und der beste Torjäger der Red Devils ist, wurde er dort von einigen Kritikern ebenfalls als Grund für die fehlende Konstanz der Red Devils ausgemacht. Seine Teamkollegen sollen sich zu häufig auf seinen Qualitäten ausgeruht haben.