Juventus Turin :"Das wollte ich erleben": Gonzalo Higuain zieht erstes Amerika-Fazit

gonzalo higuain 2018 500
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Werbung

"Fußball hat hier keine Priorität. Es gibt andere Sportarten, die großem Druck spüren", sagte Higuain gegenüber der Tageszeitung LA NACION: "Die Leute auf der Straße beurteilen mich nicht, wenn ich mal ein Tor verpasse."

Higuain, der ebenso wie sein Ex-Juve-Kollege Blaise Matuidi bei Inter Miami unterschrieb, steht als Fußballer in den USA nicht unter medialer Dauerbegutachtung wie noch in Europa. "Wenn ich in einer Warteschlange stehe, fühle ich mich wie ein Otto-Normal-Bürger."

Hintergrund

Dies sei ein "schönes Gefühl", so der Vize-Weltmeister von 2014: "Das wollte ich erleben." Higuain weiter: " Ich bin jetzt wirklich sehr, sehr glücklich, weil ich das bekommen habe, was ich wollte: Diesen Druck, die Anfragen, die Presse und Kritik hinter mir lassen."

Sportlich ist indes noch Luft nach oben. In seiner ersten Saison verpasste Higuain mit Miami die Playoffs der Major League Soccer. Inter-Boss David Beckham wechselte in der Folge den Trainer. Phil Neville hat nun beim Verein aus Florida das Kommando.

Video zum Thema