Dusan Vlahovic: Schwere Vorwürfe! "Seine Berater sind Lügner"

02.02.2022 um 09:21 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
dusan vlahovic 2021 5
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Vor fast einer Woche wurde der Transfer von Dusan Vlahovic zu Juventus Turin offiziell bestätigt. Der abgebende AC Florenz hat dadurch zwar eine Ablöse im hohen zweistelligen Millionenbereich eingenommen. Dennoch herrscht bei Vereinspräsident Rocco Commisso ein Grad hoher Unzufriedenheit vor.

"Seine Berater waren nicht ehrlich, sie sind Lügner", tobt Commisso in einem Audiomitschnitt, der auf der Homepage der Toskaner veröffentlicht wurde. Commissos Intention war klar: Der Manager hätte seinen Goldesel gerne für viel mehr Geld in die Premier League veräußert. Das Team Vlahovic hatte daran allerdings kein Interesse.

"Es war dann klar, dass er schon einen Deal in der Hinterhand hatte. Er hat zu jedem Angebot 'Nein' gesagt. Ich bin oft nach England geflogen, aber er hat jedes Mal 'Nein' gesagt", ist Commisso kaum mehr zu beruhigen. "Vlahovic wollte bleiben, bis sein Vertrag 2023 ausläuft und damit die Fiorentina ruinieren. Sie alle wollten auf unsere Kosten Geld machen. Deshalb war es eine hervorragende Operation von uns, ihn jetzt zu verkaufen."

Juventus Turin

Das Gesamtpaket für den teuersten Wechsel dieses Winters soll sich auf bis zu 153 Millionen Euro belaufen. Juve zahlt eine Transfersumme von 67 Millionen Euro, die via leistungsbezogene Boni um acht Millionen Euro ansteigen kann. In den kommenden Jahren wird Vlahovic mit sieben Millionen Euro netto (gesamt 63 Mio. brutto) pro Saison alimentiert. Für die Vermittlung des Deals lässt sich Vlahovics Management eine Gebühr von 15 Millionen Euro auszahlen.

Auch interessant