Enthüllt: Juve wollte Weston McKennie verkaufen

12.09.2022 um 09:39 Uhr
von Thomas Schmidt
Bundesliga-Experte
Bayern-Fan seitdem er denken kann. Kennt sich in Sachen Rekordmeister und Bundesliga bestens aus, seit 2022 im Team von Fussballeuropa.com.
getty weston mckennie 22091208
Foto: / Getty Images

Wie der italienische Journalist und Transferexperte Fabrizio Romano auf seinem YouTube-Channel verrät, wollte Juve den US-Amerikaner verkaufen. Der Nationalspieler wurde demnach unter anderem Manchester United angeboten.

Mit dem Transfererlös wollte Juve Leandro Paredes von Paris Saint-Germain verpflichten. McKennie blieb zwar im Norden Italiens, Paredes konnte der Rekordmeister aber dennoch von Paris Saint-Germain loseisen.

Der argentinische Nationalspieler wurde zunächst ausgeliehen. Juve besitzt eine Kaufpflicht mit Bedingungen. Treten die Parameter ein, kann Paredes inklusive Bonuszahlungen 25 Millionen Euro Ablöse in die Kasse von PSG spülen.

Juventus Turin

Weston McKennie war im Sommer 2020 gegen eine Gebühr von 4,5 Millionen Euro zunächst auf Leihbasis vom FC Schalke 04 zu Juve gewechselt. Ein Jahr später gingen die Transferrechte am Mittelfeldspieler gegen eine Ablösezahlung von 20,5 Millionen Euro an die Bianconeri über.

Verwendete Quellen: Fabrizio Romano
Auch interessant