Falls Koulibaly absagt: Juve denkt an Clement Lenglet

26.06.2022 um 07:50 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
clement lenglet
Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Giorgio Chiellini verabschiedete sich jüngst in Richtung Major League Soccer, unterschrieb einen Vertrag beim Los Angeles FC. Merih Demiral wurde nach seiner Ausleihe zudem für 20 Millionen Euro an Atalanta Bergamo verkauft.

Matthijs de Ligt auch bald weg?

Matthijs de Ligt liebäugelt italienischen Medienberichten zufolge außerdem mit einem Abschied aus dem Piemont, Chelsea und Manchester United werden als Abnehmer gehandelt. Für Juve-Sportdirektor Federico Cherubini steht in Sachen Personalplanung für die Defensive viel Arbeit auf dem Programm.

Kalidou Koulibaly (31) vom Ligarivalen SSC Neapel ist laut Tuttosport eine der bevorzugten Optionen des Rekordmeisters. Allerdings wird der Senegalese auch vom FC Barcelona umworben. Napoli-Boss Aurelio De Laurentiis hofft indes weiter auf eine Verlängerung mit seinem Abwehrchef, dessen Vertrag 2023 ausläuft.

Sollte Koulibaly den Bianconeri absagen, könnte womöglich Clement Lenglet auf der Einkaufsliste von Juve nach oben rutschen. Wie die spanische Zeitung Sport mit Verweis auf Mbn.com berichtet, steht Lenglet als Alternative parat.

Der französische Nationalspieler war 2018 zu 35 Millionen Euro Ablöse vom FC Sevilla ins Camp Nou gewechselt, Trainer Xavi Hernandez plant allerdings ohne ihn. Die Blaugrana sind verkaufsbereit und wollen den 27-Jährigen, der noch langfristig bis 2026 der Vertrag steht, von ihrer Gehaltsliste bekommen.

Weiterlesen nach dem Video

In Andreas Christensen (26, kommt ablösefrei von Chelsea) steht der Nachfolger bereits in den Startlöchern. Die offizielle Verkündung der Verpflichtung des Dänen ist eine Frage von Tagen.

Francesco Acerbi eine Alternative zu Lenglet bei Juventus

Sollte es Lengelt nicht in Richtung Italiens Rekordmeister ziehen, könnte Juve eine kostengünstige Lösung bevorzugen: Francesco Acerbi von Lazio Rom. Der 34-Jährige wäre sowohl in Sachen Ablöse als auch beim Unterhalt günstiger als Lengelt.

Verwendete Quellen: sport.es
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG