Gladbach-Verteidiger Ramy Bensebaini vorerst kein Thema bei Juventus Turin

30.09.2022 um 07:57 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
ramy bensebaini
Juve will Ramy Bensebaini im Januar nicht holen - Foto: / Getty Images
Weiterlesen nach dem Video

Juventus Turin beschäftigt sich offenbar nicht mit Ramy Bensebaini. Nach Informationen des für gewöhnlich gut Informationen Journalisten Nicolo Schira steht der Flügelspieler von Borussia Mönchengladbach für den Januar nicht auf dem Turiner Einkaufszettel.

Das rührt auch und vor allem damit, dass Bensebaini algerischer Herkunft und damit Nicht-EU-Spieler ist. Juve soll hier sein Kontingent für den Rest der Saison bereits verplant haben. Bensebainis Vertrag läuft aus, weshalb er für viele Klubs eine interessante Option darstellt.

Gladbachs Sportchef Roland Virkus sagte kurz vor Schließung des Sommertransferfensters, als er auf Bensebaini angesprochen wurde: "Viele Spieler haben Lust auf Borussia Mönchengladbach." Immerhin konnten es die Borussen schaffen, den 27-Jährigen von einem Verbleib in der Vitusstadt zu überzeugen.

Weil Bensebaini zu den besseren Linksverteidigern der Bundesliga gehört und gutes Personal auf dieser Position rar gesät ist, steht der 49-fache Nationalspieler natürlich besonders im Fokus. Im Januar könnte er gemäß Statuten einen Vorvertrag mit einem anderen Klub unterschreiben.

Video zum Thema
Verwendete Quellen: Nicolo Schira
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG