Nach Pöbeleien gegen Kalidou Koulibaly :"Habe mich geschämt": Giorgio Chiellini verurteilt Rassismus

giorgio chiellini 2018 2
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Werbung

"Das ist inakzeptabel", stellte der Abwehrchef von Juventus Turin laut Football Italia klar. Der Europameister fordert ein schärferes Vorgehen gegen die sogenannten Fans: "Wir brauchen Gesetze und Regeln, die angewendet werden, das ist das Wichtigste."

Kalidou Koulibaly hatte rassistische Beleidigungen von Fans des AC Florenz öffentlich gemacht. "Verdammter Affe. So haben sich mich genannt. Diese Leute haben mit Sport nichts zu tun. Man sollte sie identifizieren und für immer aus dem Stadion schmeißen", so der Senegalese bei Instagram.

Hintergrund

Giorgio Chiellini, der in der Toskana knapp 100 km entfernt von Florenz geboren wurde, fordert Konsequenzen: "Ich habe mich als Italiener und Toskaner geschämt, auch weil Italien für mich kein rassistisches Land ist. Es muss mehr getan werden."

Video zum Thema