Juve-Boss Arrivabene: "Cristiano Ronaldo ist nicht mehr unser Problem"

04.09.2022 um 15:58 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
cristiano ronaldo
Foto: / Getty Images

Die Alte Dame hat das Kapitel Cristiano Ronaldo nämlich gänzlich abgehakt. "Wir haben uns bei Juventus im gegenseitigen Respekt getrennt, dann ist das, was bei Manchester United passiert ist, nicht mehr unser Problem", erklärte Juves Geschäftsführer Maurizio Arrivabene (65) dem Streamingdienst DAZN.

Cristiano Ronaldo kickte von 2018 bis 2021 in Turin und holte in dieser Zeit fünf Titel mit dem italienischen Rekordmeister. Im letzten Jahr kam es dann zur spektakulären Rückkehr zu Manchester United.

Dort lieferte der Portugiesen mit den Red Devils allerdings die schlechteste Saisonleistung der Vereinsgeschichte seit Gründung der Premier League ab. Die verpasste Champions-League-Qualifikation war einer der Gründe, die CR7 zu einem erneuten Wechsel bewegte.

Maurizio Arrivabene gab zu, dass Ronaldos Schicksal bei Juve schon noch Mitgefühl auslöst. "Es tut uns leid, ihn in einer Situation zu sehen, die für ihn und das Team nicht angenehm ist." Im gleichen Atemzug machte er aber deutlich, wie froh die Bianconeri darüber sind, nicht in diese Angelegenheit involviert zu sein. "Er ist nicht mehr unser Problem."

In Manchester kommt Ronaldo derweil nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Gegen Southampton (1:0) und Leicester (1:0) stand der Angreifer jeweils nur wenige Minuten auf dem Feld. Da er die Vorbereitung aufgrund seiner Wechselabsicht größtenteils nicht mit dem Team bestritt, dürfte sein Comeback in der Startelf vorerst noch etwas auf sich warten lassen.