Juventus Turin :Juve plant Großoffensive: Joao Felix und Co. im Blick

joao felix 2020 103
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com
Werbung

Dass Juve gerne wieder mit Paul Pogba zusammenarbeiten würde, ist längst kein Geheimnis mehr. Da der Vertrag des Franzosen bei Manchester United 2022 ausläuft, wittert Juve für den kommenden Sommer seine Chance.

Pogba ist laut AS und TUTTOSPORT aber nicht der einzige prominente Name auf Turins Einkaufszettel. Auch der schon oft mit Juventus in Verbindung gebrachte Isco Alarcon (28, Vertrag bis 2022) von Real Madrid findet Erwähnung.

Hintergrund

Der Spielmacher könnte dringend benötigte Kreativität ins Mittelfeld der Bianconeri bringen. Andrea Pirlo ist ein bekennender Fan des Spaniers, empfahl Juve bereits dessen Verpflichtung.

paul pogba 2021 4
Foto: Marco Canoniero / Dreamstime.com

Für die Angriffsmitte will Italiens Rekordmeister offenbar bei Mauro Icardi (27, Paris Saint-Germain) einen neuen Anlauf nehmen. Der Argentinier stand bereits 2018 auf der Bianconeri-Agenda.

Nach der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo verzichteten Beppe Marotta (heute Inter Mailand) und Fabio Paratici jedoch auf den Südamerikaner, der 2019 zu Paris Saint-Germain wechselte.

Ein neuer Kandidat, den Juve als Neuzugang in Betracht zieht, ist Joao Felix (21) von Atletico Madrid. Der Portugiese konnte die hohen Erwartungen seit seinem Rekord-Wechsel 2019 (127 Millionen Euro Ablöse) noch nicht erfüllen, gilt aber weiter als Eckpfeiler der Colchoneros-Zukunft.

Weitere Namen, über die Juve angeblich nachdenkt: Ousmane Dembele (23, FC Barcelona), Manuel Locatelli (Sassuolo) und Gabriel Jesus (23, Manchester City).

Video zum Thema