Juventus Turin Inter und Milan wollen Paulo Dybala - Paolo Maldini und Beppe Marotta locken

paulo dybala 2019 06 01
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Wie das Online-Portal Calciomercato berichtet, würde Dybala sowohl zum AC Milan als auch zu Inter Mailand passen. Milans Technischer Direktor, Paolo Maldini, sei außerdem ein großer Fan des Angreifers und würde ihn gerne als langfristige Wachablösung des 40-jährigen Zlatan Ibrahimovic installieren.

Sollte der Schwede zeitnah seinen Ruhestand antreten, könnte dessen Nettogehalt in Höhe von sieben Millionen Euro direkt in das Salär von Paulo Dybala eingebunden werden. Die Rossoneri haben mit Juves Stürmer auch schon Kontakt aufgenommen.

Zu Beginn dieses Monats wurde er auf einer Veranstaltung dabei beobachtet, wie er auffällig lange mit Frederic Massara, der rechten Hand von Paolo Maldini, gesprochen hat. Vielleicht wurden in der Unterhaltung die Bedingungen für einen Transfer zum AC Milan ausgehandelt.

Juventus Turin

Meister Inter ist im Kampf um Dybala jedoch nicht chancenlos. Guiseppe Marotta könnte das Tauziehen für die Nerazzurri am Ende gewinnen. Der aktuelle Manager des Vereins war von 2010 bis 2018 für die Transfers bei Juventus Turin verantwortlich.

Unter seiner Führung holte die alte Dame Dybala 2015 für 41 Millionen Euro aus Palermo. Marotta gilt nach wie vor als Bewunderer des 28-Jährigen und könnte seinen Kontakt zu ihm im Sinne Inters nutzen.